Internationaler Frauentag in Berlin. Geschlechterparität im Abgeordnetenhaus?

avatar Susann Budras
avatar Simon Margraf

In der ersten Folge „Rotkäppchen und Wolf“ reden wir kurz über das SPD-Mitgliedervotum und die Berliner FDP. Danach kommen wir zu unserem Themenschwerpunkt Geschlechterparität. Anlässlich des Internationalen Frauentages hat Frankreich einen Aufschlag zur Umsetzung gleicher Löhne für gleiche und gleichwertige Arbeit gemacht. Unserer Auseinandersetzung zur Umsetzung von Equal Pay folgt der Blick nach Berlin.

R2G hat am 8. März einen Antrag auf Entschließung zur Parität im Parlament ins Plenum eingebracht. Der SPD-Abgeordnete Lars Düsterhöft gibt uns einen Einblick in die Zielsetzung des Antrages und die Notwendigkeit zur Positionierung. Das Instrument Parität schätzen Susann und Simon sehr unterschiedlich ein – hört rein, wer wo steht und warum.

Shownotes:

SPD-Mitgliedervotum

SPD-Mitglieder stimmen mit 2/3-Mehrheit für die GroKo

FDP

Christoph Meyer wird mit 72% zum Vorsitzenden der FDP Berlin gewählt

Organspendeantrag der FDP-Berlin (Antrag A024 auf Seite 48 im Antragsbuch)

Geschlechterparität im Berliner Abgeordnetenhaus

Antrag der Rot-Rot-Grünen Koalition im Abgeordnetenhausplenum am 08. März 2018: Internationaler Frauentag: Macht, Arbeit, Einkommen – für die gleichberechtigte Partizipation von Frauen am politischen und gesellschaftlichen Leben

Lars Düsterhöft auf Facebook, Homepage und auf den Seiten des Abgeordnetenhauses

Gesetzentwurf der Grünen im Brandenburgischen Landtag „Inklusives Parité-Gesetz“

Art. 3 Satz 2 GG wurde 1994 ergänzt um eine aktive Rolle des Staates

Geldstrafen für Lohnunterschiede in Frankreich

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.